Die besten Box-Zitate

Kategorie: Zitate allgemein

Boxer leben von ihrer großen Schnauze. Natürlich auch von ihrem rechten Aufwärtshaken, aber wenn es um Showmanship geht, kann kaum eine Sportart mit Boxen konkurrieren. Schon das Wiegen der Kontrahenten wird zum verbalen Schlagabtausch. Auch sonst sind Boxer selten um einen Spruch verlegen, wenn es darum geht, die eigene Stärke zu preisen und den Gegner wie Fallobst aussehen zu lassen. Bereits seit ca. 3000 v. Chr. hauen sich Faustkämpfer zur Belustigung der Zuschauer auf die Nase. Der erste schriftlich belegte moderne Boxkampf fand im Jahre 1681 in London statt; ein paar Jahre später war das Boxen, damals noch ohne bandagierte Hände oder gar Handschuhe ausgetragen, schon ein echter Publikumsmagnet. Eine Auswahl der schönsten Sprüche:
Die besten Box-Zitate

„Schweb‘ wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene!“ (Muhammad Ali)

„Ich bin schließlich kein Durchgeknallter oder so!“ (Betreuer Ahmet Öner, nachdem er Promoter Klaus-Peter Kohl angegriffen und gewürgt hatte)

„Einmal war ich für zwei Wochen auf Diät. Alles was ich verloren habe, waren zwei Wochen.” (George Foreman)

„Für Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein der Schwarzen nicht nur in Amerika hat Ali vielleicht mehr getan als Martin Luther King, Malcolm X, Patrice Lumumba und Bill Cosby zusammen.“ (Jan Phillip Reemtsma)

„Man muss bedenken, dass er seit der dritten Runde mit einem angebrochenen Daumen boxt. Und wer etwas vom Boxen versteht, der weiß: Das ist, als ob man mit einem Eimer Wasser die Hölle angreift.” (TV-Kommentator Hans-Joachim Rauschenbach)

„Davon kannst Du verdammt noch mal ausgehen! Ich bin im Madison Square Garden, wo ich gerade die Scheiße aus mir herausgeprügelt bekomme.” (Halbschwergewichtler Willie Pastrano auf die Frage des Ringarztes, ob er weiß, wo er sich gerade befindet)

(Muhammed Ali sitzt in einem Flugzeug, als die Stewardess ihn auffordert, sich anzuschnallen.)
Ali: „Superman braucht keinen Gurt“.
Stewardess: „Superman braucht kein Flugzeug“.

„Shakespeare? Ich habe noch nie von ihm gehört. Ich vermute mal, er ist einer dieser ausländischen Schwergewichtler. Die sind alle lausig. Eins ist sicher, ich vermöbel‘ den Penner.” (Schwergewichtler Tony Galento auf die Frage, was er von Shakespeare halte)

„Sicher, es gab Verletzungen und Todesfälle im Boxsport – aber keine ernsthaften.” (Mittelgewichtler Alan Minter)

„Im Ring Joe Louis gegenüber stehen und wissen, er will heute früh nach Hause.“ (Schwergewichtler Max Baer auf die Frage, wie er Angst definieren würde)

„Schmeling hat seinen Titel im Liegen gewonnen, ich im Stehen.” (Halbmittelgewichtler Eckhard Dagge)

„Noch nie in der Weltgeschichte haben sich so viele weiße Menschen um einen Schwarzen solche Sorgen gemacht.“ (Muhammad Ali vor seinem letzten Profi-Kampf gegen Trevor Berbick)

„Nun boxen Sie mal schön, aber vergessen Sie nicht, dass wir mit den Amerikanern jetzt befreundet sind.“ (Bundeskanzler Konrad Adenauer zu Schwergewichtler Hein ten Hoff vor dessen Amerika-Reise)

„Plötzlich wachte ich auf, lag auf dem Boden und der Ringrichter starrte mir ins Gesicht und brüllte: sechs, drei, sieben, fünf!“ (Schwergewichts-Weltmeister Lennox Lewis auf die Frage, wie er seine einzige KO-Niederlage erlebt hat)

Foto: Peter Atkins – Fotolia
Similar Posts: