Die besten Zitate von Heinz Erhardt

Kategorie: Zitate allgemein

Heinz Erhardt (1909-1979) war Deutschlands beliebtester Nachkriegshumorist. Aber seine einzigartigen und zeitlosen Schüttelreime, Wortspiele und -verdrehungen finden auch heute immer wieder neue Fans. Sein Ausspruch „Noch’n Gedicht“ wurde zu einem geflügelten Wort. Erhardt, der unter anderem Joachim Ringelnatz und Erich Kästner als seine Lehrmeister anführte, war selbst Vorbild für eine ganze Reihe von deutschen Komikern wie Otto Waalkes. Im Jahr 2007 kam Heinz Erhardt, der übrigens nie sein Abitur bestanden hatte, bei der Wahl zum besten deutschsprachigen Komiker in der ZDF-Sendung „Unsere Besten – Komiker & Co.“ auf den zweiten Platz hinter Loriot. Hier seine schönsten Zitate:

„Das Leben kommt auf alle Fälle aus einer Zelle, doch manchmal endet‘s auch – bei Strolchen – in einer solchen.“

„Um drei Frauengenerationen auf einmal zu verärgern, genügt es, wenn man zur Mutter sagt, die Tochter sehe schon jetzt aus wie die Großmutter.“

„Frauen sind die Juwelen der Schöpfung. Man muss sie mit Fassung tragen.“

„Manche Schriftsteller schreiben nur ab und zu, vor allem ab.“

„Manche Frauen sind wie Löschpapier; sie nehmen alles in sich auf und geben es anschließend verkehrt wieder.“

„Paradox ist, wenn sich einer im Handumdrehen den Fuß bricht.“

„Bei der Behörde ist es genau wie beim Theater: Ein paar arbeiten, und die anderen schauen zu.“

„Falls fallend du vom Dach verschwandest, so brems, bevor du unten landest.“

„Liebschaften sind wie Pilzgerichte, ob sie ungefährlich waren, weiß man erst später“

„Solange es Haare gibt, liegen sich die Menschen in denselben.“

„Jeder hat einmal klein angefangen; ich zum Beispiel als Baby.“

„O wär ich // der Kästner Erich! // Auch wär ich gern // Christian Morgenstern! // Und hätte ich nur einen Satz // vom Ringelnatz! // Doch nichts davon! – Zu aller Not // hab ich auch nichts von Busch und Roth! // Drum bleib ich, wenn es mir auch schwer ward, // nur der Heinz Erhardt.“

„Manche Menschen wollen immer glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben.“

„Lieber ‘ne Stumme im Bett als ‘ne Taube auf dem Dach.“

„Meine besten Witze hab ich erzählt, das Publikum lächelte nur leicht gequält.// Doch Heiterkeit ohne Maß und Ziel erregte ich, als ich vom Fahrrad fiel.“

„Die alten Zähne wurden schlecht, und man begann, sie auszureißen //die neuen kamen grade recht, um mit ihnen ins Gras zu beißen.“

„,Ich hol’ vom Himmel dir die Sterne‘“, so schwören wir den Frauen gerne.// Doch nur am Anfang! Später holen wir nicht mal aus dem Keller Kohlen.“

„Man macht gewöhnlich viele Worte, wenn man nichts zu sagen hat.“

„Für einen Vegetarier ist Fleisch eine verbotene Frucht.“

Screenshot stammt von der Webseite: http://www.heinzerhardt.com/index.phpSimilar Posts:

(Werbung)


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.