Die besten Zitate von Tony Soprano

Er war der neurotischste aller Mafia-Bosse: Tony Soprano musste, um seine wachsenden Probleme im Beruf und mit seiner Familie in den Griff zu bekommen, sogar auf die Couch einer Therapeutin. Sechs Staffeln der „Sopranos“ mit insgesamt 86 Episoden entstanden zwischen 1999 und 2007 und revolutionierten die TV-Landschaft. Die Mischung aus Krimi und Familiengeschichte, abwechselnd brüllend komisch und erschütternd brutal, wurde mit Preisen nur so überhäuft und vom Publikum geliebt. Am 19. Juni 2013 verstarb überraschend Hauptdarsteller James Gandolfini im Alter von nur 51 Jahren. Die folgenden Zitate von Tony Soprano wären ohne Gandolfinis Darstellung vielleicht nur halb so denkwürdig:

„Müllentsorgungsberater.“ (auf die Frage nach seinem Beruf)

„Bei allem Respekt, du hast keine Ahnung, was es bedeutet, die Nummer eins zu sein. Jeder Entscheidung, die du triffst, beeinflusst alles andere. Es ist fast zu viel. Und am Ende stehst du mit allem ganz alleine da.“

„Was muss ich für ein Scheißkerl sein, wenn mich sogar meine eigene Mutter lieber tot sehen würde?“

„Es gibt ein altes italienisches Sprichwort: Wenn du es vergeigst, verlierst du zwei Zähne.“

„Wenn du verheiratest bist, weißt du, wie wichtig frisches Gemüse ist.“

„Hör zu, der einzige Grund, warum ich das getan habe, ist, weil du mein Neffe bist und ich dich liebe. Wenn das jemand anderes gewesen wäre, wäre die Intervention durch ihren verdammten Hinterkopf gekommen.“

„Wenn du die Regeln zitieren kannst, dann kannst du sie auch befolgen.“

„Ich wische mir meinen Arsch aus mit deinen Gefühlen.“

„Ich bin wie der umgekehrte König Midas. Alles, was ich anfasse, verwandelt sich in Scheiße.“

„Ich zahle nicht. Dazu weiß ich zu viel über Erpressung.“

„Wie lange hätte ich wohl noch zu leben, wenn gewisse Leute herausfinden würden, dass ich mich freiwillig in eine Irrenanstalt eingewiesen habe?“

„Auch eine kaputte Uhr zeigt zweimal am Tag die richtige Zeit an.“

„Du kennst meine Ansicht: Jeder Tag ist ein Geschenk. Aber muss es denn immer ein Paar Socken sein?“

„Du scheißt nicht, wo du isst. Und du scheißt schon gar nicht, wo ich esse.“

„Haben denn alle Leute in meinem Leben eine Vollmeise?“

„Wozu soll denn eine ungeladene Knarre gut sein?“

„Geh da raus. Dieser Cookie-Scheiß macht mich nervös.“ (über das Internet)

„Du bist nur dann gläubig, wenn es dir in den Kram passt.“ (zu seiner Frau Carmela)

„Sein Gürtel war sein liebstes pädagogisches Hilfsmittel.“ (über seinen Vater)

„Eine falsche Entscheidung ist besser als gar keine Entscheidung.“

„Alles, was mir Spaß macht, kann ich nicht tun.“
Similar Posts:



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.