Die schönsten Zitate zum Thema Geiz

Kategorie: Zitate allgemein

Da ist er ja wieder, der Bekannte, der nie eine Runde ausgibt, sich aber gerne und oft einladen lässt. Oder der Kollege, der sich jeden Tag eine Zigarette schnorrt, selbst aber immer „gerade keine bei sich“ hat. Geiz wird allgemein als „zwanghafter Hang zur Sparsamkeit“ definiert und als „Unwillen, Dinge zu teilen“. Diese auch „Knicker“ oder „Pfennigfuchser“ genannten Zeitgenossen gehen natürlich allen anderen auf den Geist – so sehr, dass Geiz sogar in den Augen der katholischen Kirche eine der sieben Hauptsünden darstellt. In der Literatur taugen Geizhälse dementsprechend eigentlich nur zum Bösewicht (Ebeneezer Scrooge in Dickens‘ „A Christmas Carol“). International personifizieren die Schotten den Geiz – mitsamt einer Vielzahl von Witzen. In jüngster Vergangenheit allerdings versuchte die Industrie, den Begriff „Geiz“ positiv zu besetzen: Mit Schaudern erinnert man sich an die „Geiz ist geil“-Kampagne des Elektronikhändlers Saturn. Qualität und Service waren in den Augen von Saturn offensichtlich überbewertet . . . Was sagen einige berühmte Persönlichkeiten zum Thema Geiz?
Die schönsten Zitate zum Thema Geiz

„Der Geiz beginnt, wo die Armut aufhört.“ (Honoré de Balzac)

„Die Knauserigen teilen das Los der Bienen: Sie arbeiten, als liege ihr Leben immer in der Zukunft.“ (Demokrit)

„Ein Geizhals gönnt sich einen Genuss und liest in einem Kochbuch.“ (Christian Friedrich Hebbel)

„Geiz ist für den Geizigen keine Plage, sondern ein Genuss. Das können nur die Geizigen ganz verstehen.“ (Molière)

„Geiz und Missgunst sind die größten Feinde des Friedens.“ (Aesop)

„Sich selbst verschläft und sich selbst verfrisst / Wer aus Geiz das Leben vergisst.“ (Joachim Ringelnatz)

„Dem Geizhals fehlt, was er hat, ebenso sehr wie das, was er nicht hat. Er ist der hassenswerte Mensch schlechthin.“ (Antoine Comte de Rivarol)

„Geiz und Glück werden sich niemals kennenlernen.“ (Benjamin Franklin)

„Was aber der Geiz im Greisenalter bedeuten soll, sehe ich nicht ein. Kann es denn wohl etwas Ungereimteres geben als je weniger Weg noch übrig ist, noch desto mehr Reisegeld zu suchen?“ (Marcus Tullius Cicero)

„Der Geizige darbt immer.“ (Horaz)

„Geiz ist das Laster des Alters, Verschwendung das der Jugend.“ (Arthur Schopenhauer)

„Keine Gewalteinwirkung schwächt grausamen Geiz.“ (Claudian)

„Der Armut fehlt viel, dem Geiz alles. Der Geizige ist gegen niemand gut, gegen sich selbst am schlechtesten.“ (Seneca)

„Geiz ist ja eines der verlässlichsten Anzeichen tiefen Unglücklichseins.“ (Franz Kafka)

„Geiz und Neid sind lächerliche Eigenschaften.“ (Christine von Schweden)

„Ein Geiziger kann nichts Nützlicheres und Besseres tun, als wenn er stirbt.“ (Martin Luther)

„Man kann sich keine Niederträchtigkeit denken, deren ein Geizhals nicht fähig wäre.“ (Adolph Freiherr von Knigge)

„Mann mit zugeknöpften Taschen, dir tut keiner was zulieb‘ / Hand wird nur von Hand gewaschen: wenn du nehmen willst, so gib!“ (Johann Wolfgang von Goethe)

„Geizhälse sind die Plage ihrer Zeitgenossen, aber das Entzücken ihrer Erben.“ (Theodor Fontane)

Foto: Thinkstock, iStock, Tomaz Levstek


Similar Posts:



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.