Die schönsten Zitate von Erich Kästner

Kategorie: Zitate allgemein

Erich Kästner hat der Nachwelt nicht nur wunderschöne Kinder- und Jugendbücher hinterlassen, sondern auch Weisheiten in Form von Zitaten und Sprüchen.

Erich Kästner gilt als einer der bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautoren Deutschlands. Doch seine Weisheiten, in Form von Zitaten, sind ganz bestimmt nicht nur für Kinder gedacht. Auch Erwachsene können sich an einigen eine Scheibe abschneiden. Humorvoll, auf den Punkt gebracht und scharfsinnig, appelliert Kästner oft an das Kind und das Gute in uns selbst oder der Menschheit allgemein. Im Folgenden daher eine kleine Auflistung der schönsten Zitate von Erich Kästner. Es dürfte sich zumindest für fast jeden Anlass etwas finden.

Die schönsten Zitate von Erich Kästner

Wer von uns ist nicht mit den Kinderbüchern von Erich Kästner aufgewachsen? Wer von uns hat nicht gemeinsam mit Emil und den Detektiven auf der Jagd nach dem Dieb mit gefiebert? Doch darüber vergisst man oft, dass Erich Kästner auch für Erwachsene geschrieben hat. Die Zitate und Sprüche von ihm sind heute auch immer noch treffend und kein Stück veraltet.

Das bekannteste Zitat? „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

  • „Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter, um Mahatma Gandhi oder um Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.“
  • „Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“
  • „Das Gewissen ist eine Uhr, die immer richtig geht. Nur wir gehen manchmal falsch.“
  • „Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.“
  • „Das meiste auf der Welt geht nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch Putzen.“
  • „Denkt an das fünfte Gebot: Schlagt eure Zeit nicht tot.“
  • „Der Mensch soll lernen, nur die Ochsen büffeln.“
  • „Der verborgene Sinn allen Reisens ist es, Heimweh zu haben.“
  • „Die Dummheiten wechseln, aber die Dummheit bleibt.“
  • „Die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut. Sie vergessen sie wie eine Telefonnummer, die nicht mehr gilt. Ihr Leben kommt ihnen vor wie eine Dauerwurst, die sie allmählich aufessen, und was gegessen worden ist, existiert nicht mehr.“
  • „Herr Ober, bitte eine andere Frau.“
  • „Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika.“
  • „Leben ist immer lebensgefährlich.“
  • „Toren besuchen im fremden Land die Museen, Weise gehen in die Tavernen.“
  • „Wenn Frauen Fehler machen wollen, dann soll man ihnen nicht im Weg stehen.“

Wie man sehen kann, hatte Kästner schon ein paar Ansichten zum Menschen, zum Guten und zum Schlechten. Wie auch immer man die Zitate zuordnen möchte, Unterhaltung bieten sie allemal. Zu guter Letzt noch mein Lieblingszitat von Erich Kästner: „Entweder man lebt, oder man ist konsequent.“ In diesem Sinne: Leben, Leben, Leben!Similar Posts: