Helmut Schmidt: Zitate des Politikers

Kategorie: Zitate allgemein

Helmut Schmidt ist ein Urgestein der deutschen Politik. Seit den 1960er Jahren ist er für die SPD aktiv. Nicht nur in seiner Zeit als Bundeskanzler hat er die Politik geprägt, auch heute ist die Meinung des Mitherausgebers der Wochenzeitung Die Zeit gefragt.

Der Kettenraucher kennt sich in der Innenpolitik genauso aus, wie auf internationalem Parkett. Seine Meinungen finden nicht bei allen Zuspruch, polarisieren größtenteils, haben aber immer Hand und Fuß.

Zitate von Helmut Schmidt

„Willen braucht man. Und Zigaretten.”

„Die Menschen werden immer rauchen.“

„Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen.“

Über Bonn: „Als deutsche Hauptstadt ein trauriger Witz, aber Realität.“

„Der Rechtsstaat hat nicht zu siegen, er hat auch nicht zu verlieren, sondern er hat zu existieren!“

„Großes wird auf Gipfeltreffen nicht bewegt, aber Schlimmeres verhindert.“

„Märkte sind wie Fallschirme: sie funktionieren nur, wenn sie offen sind.“

„Keine Begeisterung sollte größer sein als die nüchterne Leidenschaft zur praktischen Vernunft.“

„Wer nicht redet, wird nicht gehört.“

„Bibliotheken sind die geistigen Tankstellen der Nation.“

„Bei uns ist jeder zu gebrauchen, und sei es als abschreckendes Beispiel.“

„Früher brauchten Unternehmer Wagemut und Augenmaß. Heute brauchen sie Marktforschung und Werbeagenturen.“

„Das Schneckentempo ist das normale Tempo jeder Demokratie.”

„An der Wall Street herrscht nicht nur ein Defizit an Durchblick, sondern auch ein moralisches Defizit.”

„Adenauer hatte noch vier Silben, Kiesinger noch drei. Inzwischen werden die Bundeskanzler immer einsilbiger.“

„Auch wenn ich mich noch so ärgere über die SPD – wählen tu ich sie doch.“

„Beim Solidarpakt saßen die, die solidarisch sein sollten, nicht am Tisch, und die, die am Tisch saßen, waren nicht solidarisch.“

„Deutschland ist im Übergang von einer lesenden zu einer glotzenden Gesellschaft.“

„Ehrlichkeit verlangt nicht, dass man alles sagt, was man denkt. Ehrlichkeit verlangt nur, dass man nichts sagt, was man nicht auch denkt.“

„Es gibt einen Mann in Europa, und das ist Frau Thatcher.“

„Es gibt Irrtümer, es gibt Fälschungen und es gibt Strauß-Reden.“

„Für mich ist die Wahl Gerhard Schröders ein Unglück. Denn bisher war ich der einzige „Altbundeskanzler, jetzt gibt es einen zweiten – Helmut Kohl.“

„Globalisierung bedeutet nicht, dass alle anderen Menschen nach der westlichen Facon selig werden müssen.“

„Ich bin der Mann mit der schnellen Schnauze.“

„Inflation ist, wenn die Schachtel Zigaretten fünf Mark kostet.“

„Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können etwas machen.“

„Nichtwähler sind auch Wähler.“

„Seitdem es Flugzeuge gibt, sind die entfernten Verwandten auch nicht mehr das, was sie einmal waren.“

„Unternehmen brauchen Gewinne und es ist Unsinn Gewinne als Profite zu denunzieren.“

„Wenn ich von 780 Euro im Monat leben müsste, hieße das Einschränkung. Vielleicht würde ich dann meine Zigaretten selbst drehen.“

„Wer die Vergangenheit nicht studiert, wird ihre Irrtümer wiederholen. Wer sie studiert, wird andere Möglichkeiten zu irren finden.“Similar Posts:

Werbung


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.