Mark Twain Zitate

Kategorie: Zitate allgemein

Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain (1935-1910) begann seine Karriere als Schriftsteller unter dem Namen Samuel Langhorne Clemens. Vor allem der Erfolg seine Bücher über die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn führte zur internationalen Bekanntheit der Zitate von Mark Twain.

Der Schriftsteller Mark Twain setzte sich als Vertreter des amerikanischen Realismus vor allem mit der amerikanischen Gesellschaft und dessen Rassismus, Heuchelei und Verlogenheit auseinander. Die Gesellschaft der USA beschrieb er dabei mit viel Humor und Spitzfindigkeit. Zitate des klugen Kopfes Mark Twain begeistern heute unzählig viele Menschen. Hier nun eine Liste der besten Mark Twain Zitate.

Die besten Mark Twain Zitate

  • Alle klagen über das Wetter. Aber es findet sich niemand, der etwas dagegen tut.
  • Alles, was man im Leben braucht, sind Ignoranz und Selbstvertrauen.
  • Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.
  • Bildung ist etwas, was man ganz ohne Beeinträchtigung durch den Schulunterricht erwerben muss.
  • Das Leben wäre unendlich glücklicher, könnte man mit achtzig zur Welt kommen und sich dann langsam achtzehn nähern.
  • Das, was jemand von sich selbst denkt, bestimmt sein Schicksal.
  • Dass Amerika entdeckt wurde, war erstaunlich. Noch erstaunlicher wäre gewesen, wenn Amerika nicht entdeckt worden wäre.
  • Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist derselbe Unterschied wie zwischen dem Blitz und einem Glühwürmchen.
  • Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese Sprache zu lernen.
  • Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin.
  • Donner ist gut und eindrucksvoll, aber die Arbeit leistet der Blitz.
  • Ein Bankier ist ein Mensch, der seinen Schirm verleiht, wenn die Sonne scheint, und ihn sofort zurückhaben will, wenn es zu regnen beginnt.
  • Ein Dutzend verlogener Komplimente ist leichter zu ertragen als ein einziger aufrichtiger Tadel.
  • Eine Angewohnheit kann man nicht aus dem Fenster werfen. Man muss sie die Treppe hinunterprügeln, Stufe für Stufe.
  • Eine gute Rede hat einen guten Anfang und ein gutes Ende – und beide sollten möglichst dicht beieinander liegen.
  • Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.
  • Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.
  • Es geht ungerecht zu auf dieser Welt: Ein Schurke darf sich jede Anständigkeit herausnehmen, ein anständiger Mensch aber nicht die kleinste Schurkerei.
  • Es gibt nur ein Problem, das schwieriger ist, als Freunde zu gewinnen: sie wieder loszuwerden.
  • Es ist töricht, sich im Kummer die Haare zu raufen, denn noch niemals ist Kahlköpfigkeit ein Mittel gegen Probleme gewesen.
  • Feigheit ist der wirksamste Schutz gegen die Versuchung.
  • Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
  • Für Börsenspekulationen ist der Februar einer der gefährlichsten Monate. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Oktober.
  • Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.
  • Gewohnheit bedeutet, einen bestimmten Platz für jede Sache zu haben, und sie niemals dort aufzubewahren.
  • Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.
  • Golf: ein schöner Spaziergang, der einem verdorben wird.
  • Halten Sie sich fern von denjenigen, die versuchen, Ihren Ehrgeiz herabzusetzen. Kleingeister tun das immer, aber die wirklich großen geben Ihnen das Gefühl, dass auch Sie selbst groß werden können.
  • Ich gebe Ratschläge immer weiter, es ist das einzige, was man damit anfangen kann.
  • Ich muss eine erstaunliche Menge Geist haben; manchmal brauche ich eine Woche, um mich zu entscheiden.
  • Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen.
  • Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, um so besser wird sie bezahlt.
  • Jeder ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt.
  • Journalisten: Leute, die ein Leben lang darüber nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben.
  • Kaum verloren wir das Ziel aus den Augen, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.
  • Kein Mensch kann sich wohl fühlen, wenn er sich nicht selbst akzeptiert.
  • Lass mich den Aberglauben eines Volkes schaffen, und mir ist es gleich, wer ihm seine Gesetze oder seine Lieder gibt.
  • Lasst uns dankbar sein, dass es Narren gibt. Ohne sie könnten wir anderen keinen Erfolg haben.
  • Man vergißt vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat. Aber man vergißt niemals, wo das Beil liegt.
  • Männer, die behaupten, sie seien die Herren im Haus, lügen auch bei anderen Gelegenheiten.
  • Menschen mit einer neuen Idee gelten solange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.
  • Mit Kummer kann man allein fertig werden, aber um sich aus vollem Herzen freuen zu können, muss man die Freude teilen.
  • Mit Philosophen muss man sprechen, wenn sie Zahnschmerzen haben.
  • Nichts bedarf so sehr der Reform wie die Gewohnheit der Mitmenschen.
  • Noch niemals sah ich einen Menschen, der wirklich die Wahrheit sucht. Jeder, der sich auf den Weg gemacht hatte, fand früher oder später, was ihm Wohlbefinden gewährte. Und dann dann gab er die weitere Suche auf.
  • Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.
  • Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern – Sie können an einem Druckfehler sterben.
  • Tapferkeit ist ein Anfall, der bei den meisten Menschen schnell vorübergeht.
  • Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
  • Tiere sind die besten Freunde. Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.
  • Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
  • Unkraut ist alles, das nach dem Jäten wieder wächst.
  • Verschiebe nicht auf morgen, was auch bis übermorgen Zeit hat.
  • Versuchungen sind Vagabunden: Wenn man sie freundlich behandelt, kommen sie wieder und bringen andere mit.
  • Vertrautheit bringt Verachtung hervor und Kinder.
  • Von einem guten Kompliment kann ich zwei Monate leben.
  • Was braucht man, um erfolgreich zu sein? Unwissenheit und Selbstvertrauen.
  • Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.
  • Wie muss Adam das Gefühl ausgekostet haben, Dinge zu sagen, die vor ihm noch keiner gesagt hat!
  • Wir lieben die Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken – falls sie das gleiche denken wie wir.
  • Zivilisation ist die unablässige Vermehrung unnötiger Notwendigkeiten.

Similar Posts:

avatar
Nia schreibt
am 27. Oktober 2011 um 12:25 Uhr

Mein Lieblingszitat fehlt:

The man who does not read good books has no advantage over the man who cannot read them.