M*A*S*H: Die besten Zitate

Basierend auf dem Kinofilm (1970) von Robert Altman, schilderte die TV-Serie „M*A*S*H“ die tragikomischen Abenteuer einer US-Feldlazarett-Einheit im Korea-Krieg. Die Serie wurde von 1972 bis 1983 ausgestrahlt und kam somit auf – auch heute noch bemerkenswerte – elf Staffeln. Dabei wurde sie mit wichtigen Fernseh-Preisen wie Golden Globes und Emmys nur so überhäuft. Ein Grund für den Erfolg: Die Serie spielt zwar in den 50ern in Korea, konnte aber seinerzeit auch als Allegorie auf den Vietnam-Krieg verstanden werden.


Die zunehmend kriegsmüden US-Bürger mussten 1972 auch noch den Schock des Watergate-Skandals verdauen – und so fiel der zynische Humor von „M*A*S*H“ mit seiner subversiven und anti-militaristischen Haltung auf fruchtbaren Boden. Undenkbar, dass heutzutage noch ein Network-Sender in den USA bereit wäre, eine Serie zu produzieren, in der die eigene Armee als Haufen von Stümpern und Prahlhanseln dargestellt wird und die Stimme der Vernunft ein ständig Martini-saufender Zivilist ist! Ein paar Beispiele gefällig?

„Ich habe keine Kellyklammer verlangt, Lt.!“
„Doch, Sie haben eine verlangt, Sir!“
„Geben Sie mir das, was ich haben will und nicht das, was ich verlange!“

„Habt Ihr wirklich nichts Besseres zu tun, wenn Ihr frei habt, als Euren Gin zu saufen?“
„Gin zu saufen? Sir, ich habe Gin genippt, ich habe ihn inhaliert und auch intravenös genossen, aber ich habe noch nie einen Gin gesoffen“

„Äh, könnten Sie mir sagen, wo ich Col. Blakes Büro finde?“
„Ja, Sie gehen immer geradeaus und da wo’s stinkt, da müssen Sie nach links. Suchen Sie einen abgewrackten, dreckigen, alten Mann, dem folgen Sie!“
„Alles klar! Ach und der führt mich zu Colonel Blake?“
„Das ist Colonel Blake!“

„Radar!“
„Hier, Sir!“
„Verdammt Radar! Wie oft hab ich Ihnen schon gesagt, Sie sollen nicht zu mir kommen, bevor ich Sie rufe!“
„Ich will nur nicht zu spät sein.“
„Na, wie wollen Sie denn zu spät sein, wenn Sie hier rein kommen, bevor Sie wissen, dass ich Sie brauche!?“
„Ein ,Warum‘ fragen wir uns nie.“
„Was für ein ,Warum’? Wovon reden Sie überhaupt?“
„Sie wollten doch diese Verlegungsorder.“
„Nein, ich wollte die Verlegungsorder!“
„Das sag ich doch!“
„Und zwar will ich den verlegen, äh, da haben Sie ihn ja schon in der Hand. Was für ein Zufall!“

„Versteht Ihr das denn nicht? Dieser Mann ist doch nicht normal!“
„Was ist normal, Frank?“
„Normal ist, wenn jeder das gleiche tut, wie der andere.“
„Und wo bleibt das Individuelle?“
„Individualität ist okay, solange wir’s alle zusammen tun.“

„Ich könnte in der olympischen Schnarch-Mannschaft sein. In meinem Haus habe ich die halbe Verschalung runtergeschnarcht. Ich hab sogar einmal Fanpost von einem Erdbebenforscher erhalten.“

„Hör mal, Kumpel, wir sind ein Lazarett! Wir würde Euch das gefallen, wenn wir Euch mit Patienten beschießen würden? Was? So lauten Eure Befehle? Die Emaille von fünfhundert Bettpfannen abplatzen zu lassen?“

Foto: Publicity photo from the M*A*S*H season premiere, 1974. Pictured are: Loretta Swit, Larry Linville, Wayne Rogers, Gary Burgoff, Alan Alda (driver of jeep), and McLean Stevenson.

Similar Posts: