Zitate für den Alkoholkonsum

Kategorie: Zitate

Letzte Nacht zu viel getrunken? Vollkommen verkatert? Ehe zerstört? Voll blamiert? Nach diesen gesammelten Zitaten der ganz großen Dichter und Denker durchfährt die zirrhosische Leber wieder ein erquiekendes Zucken, Scham wird durch Stolz ersetzt und die nächste Flasche geöffnet. Prost! PS: Trockene Alkoholiker sollten nicht weiterlesen.

Und die Abstinenzler? Die können schon. Denn Abstinenzler sind Leute, die niemals entdecken, was sie versäumen. (Marcello Mastroianni)

  • Ich trinke zuviel. Letztes Mal als ich eine Urinprobe abgeben musste, war eine Olive dabei. Rodney Dangerfield
  • Sir, Wenn sie mein Ehemann wären, würde ich ihren Drink vergiften! – Gnädigste, wenn sie meine Ehefrau wären, würde ich ihn trinken! Winston Churchill zu Lady Astor.
  • Welchen Sinn hatte das Leben überhaupt? Er hatte sich mühsam aus den Fesseln des Alkoholismus befreit, nur um dem Nasenlosen, jetzt mit einer neuen, länglichen Maske, erneut gegenüberzustehen. Fritz Leiber
  • Was ich habe ist Charakter in meinem Gesicht. Es hat mich eine Masse langer Nächte und Drinks gekostet, das hinzukriegen. Humphrey Bogart
  • Wenn du nicht trinkst, dann sind alle deine Geschichten langweilig und enden mit: Und dann bin ich nach Hause gegangen. Jim Jefferies
  • Du bist hübsch wenn ich betrunken bin. The Bloodhound Gang
  • Das Zwischenstadium zwischen Sozialismus und Kapitalismus ist Alkoholismus. Norman Brenner
  • Man kann nicht den ganzen Tag lang trinken, wenn man nicht gleich morgens anfängt. Celia Rivenbark
  • Ich bin kein harter Trinker. Manchmal vergehen Stunden und ich habe keinen einzigen Tropfen getrunken. Noel Coward
  • Arbeit ist der Fluch der trinkenden Klasse. Oscar Wilde
  • Ich koche mit Wein, manchmal gieße ich auch ein bisschen ins Essen. W.C. Fields
  • Während einer Wanderung in den Alpen habe ich meinen Korkenzieher verloren. Musste tagelang nur von Brot und Wasser leben. W.C. Fields
  • Früher bin ich joggen gegangen. Aber die Eiswürfel sind immer aus meinem Glas gefallen. David Lee Roth
  • Die Gans erwacht’ im fremden Forst,/ sie lag in einem Adlerhorst./ Sie sah sich um und sprach betroffen:/ Mein lieber Schwan, war ich besoffen! Unbekannt
  • Champagner ist bloß Ginger Ale mit Beziehungen. Unbekannt
  • Schöne Frauen sorgen dafür, dass wir Bier kaufen. Hässliche sorgen dafür, dass wir es trinken. Al Bundy
  • Alkohol in ausreichender Menge genossen, bewirkt alle Symptome der Trunkenheit. Oscar Wilde
  • Das Leben ist an manchen Tagen halt nur im Vollrausch zu ertragen. Oliver Kalkofe
  • Ich mag meinen Whiskey alt und meine Frauen jung. Errol Flynn
  • Eine Entzugsklinik ist was für Menschen die aufgeben. T-shirt Aufdruck
  • Weine niemals wenn du Milch verschüttest. Es hätte Whiskey sein können. Pappy von Maverick
  • Ich bin auf diese Diät gegangen, kein Trinken, kein schweres Essen. Und in 14 Tagen habe ich zwei Wochen verloren. Joe E. Lewis
  • Das Leben ist eine Illusion, hervorgerufen durch Alkoholmangel. Charles Bukowski
  • Wo früher meine Leber war ist heute eine Minibar! Volksweisheit
  • Kein Alkohol ist auch keine Lösung. Campino, Liedtitel von “Die Toten Hosen”
  • So geht es mit Tabak und Rum: erst bist du froh, dann fällst du um. Wilhelm Busch
  • Wodka macht aus allen Menschen Russen. Ivan Rebroff
  • Die chemische Analyse der sogenannten dichterischen Inspiration ergibt neunundneunzig Prozent Whisky und einem Prozent Schweiß. William Faulkner
  • Eine Frau hat mich zum Trinker gemacht, und ich hatte nie die Höflichkeit, mich bei ihr zu bedanken. W.C. Fields
  • Mein Onkel war der Dorf-Alkoholiker. Und wir lebten in Chicago. George Gobel
  • Eigentlich brauche ich immer nur einen Drink, um richtig betrunken zu werden. Ich kann mich aber nicht daran erinnern, ob es der 13. oder der 14. ist. George Burns
  • Es mag schon ein paar gute Männer geben, die nicht trinken. Aber die müssen das erstmal beweisen. Col. Lincoln Karmany
  • Wenn man das Trinken, Rauchen und Lieben aufgibt, lebt man nicht wirklich länger, es wirkt nur so. Clement Freud
  • Bier lässt dich so fühlen, wie du eigentlich ohne Bier fühlen solltest. Henry Lawson
  • Ich hasse es, für Drogen, Alkohol, Gewalt oder Verrücktheit zu plädieren, aber für mich hat’s immer geklappt. Hunter S. Thompson
  • Wenn ich am Alkoholtrinken etwas immer verachtet habe, so ist es das sogenannte maßvolle Trinken. Vernünftig trinken wohl gar noch, Rausch ohne Reue? Amateure! Was “leicht angeheitert” genannt wird, nenne ich Bausparerrausch, fast so absurd wie alkoholfreies Bier. Das alkoholfreie Bier verstehe ich wirklich nicht. Des Geschmacks wegen? Ach, komm! Da ist es nicht mehr weit bis zum andachtsvoll zerschlürften “guten Glas Wein”; analog dazu sprechen ja auch insbesondere Wenigleser gern vom “guten Buch”, das sie angeblich gern lesen, dabei ist doch klar, dass man auch ganz viele schlechte Bücher lesen muss, um die guten zu erkennen. Ein Glas Wein – wozu? Diese Aromen? Das ist Glasschwenkkennertum, Jahrgangsgeschwätz, Verkostungstristesse. Benjamin von Stuckrad-Barre
  • Ich hätte nie von Scotch auf Martini umsteigen sollen. – Humphrey Bogart, seine angeblich letzten Worte, 14. Januar 1957

 

 Similar Posts: