Doctor’s Diary: Nach dem Ende der Serie bleiben einmalige Zitate und Dialoge

Doctor’s Diary war der Serienerfolg aus Deutschland. Die Geschichte rund um die leicht übergewichtige Ärztin Gretchen Haase auf der Suche nach der wahren Liebe hat unzählige Zuschauer vor den Fernseher gelockt. Nach Staffel 3 war leider Schluss, ein Grund mehr, sich nochmal die besten Zitate in Erinnerung zu rufen.

Doctor’s Diary erzählt vom Leben der Hauptfigur Margarethe Haase (gespielt von Diana Amft), die nach einer missglückten Verlobung wieder bei ihren Eltern wohnt. An ihrem ersten Arbeitstag als Ärztin im Krankenhaus trifft sie ihren ewigen Schulschwarm Marc Meier wieder. Genauso gutaussehend wie eh und je, genauso fies – und dann auch noch ihr Oberarzt. Neben der Geschichte sind es vor allem die witzigen, teilweise derben, Sprüche, die Doctor’s Diary ausmachen. Hier eine kleine Auswahl:

Die Figuren in Doctor’s Diary beweisen Schlagfertigkeit

Marc: „War das Absicht?“
Gretchen: „Deine Geburt? Ich hoffe doch nicht, dass Menschen so etwas böses planen!“

Gabi: „Ich hatte ja auch mal Locken, war mir aber irgendwie zu billig.“
Gretchen: „Ich hatte auch mal vor nach der Hauptschule abzugehen, war mir aber irgendwie zu perspektivlos.“

Patientin zu Marc Meier: „Entschuldigung, sind Sie Arzt?“
Marc: „Nur ich, sie ist in erster Linie die übergewichtige Variante von Sarah Jessica Parker.“
Gretchen: „Er hält sich für James Dean. (an Marc gewandt:) Hoffentlich fährst du genauso schlecht Auto.“

Gretchen: „Vielleicht gibst du ihr was kardioproduktives, das ist für das Organ, das du nicht kennst, das Herz!“

Gretchen Haase ist nicht die einzige, die gute Sprüche auf Lager hat

Marc zu Sabine: „Ich hasse sie“
Sabine: „Na dann teilen wir ja wenigstens ein Gefühl miteinander.“

Elke Fischer über Schwester Gabi: „Da fließt es hin, mein Geld, in den Rachen der personifizierten Boshaftigkeit!“

Marc (trifft auf der Suche nach Gretchen Knechtelsdorfer und Hassmann): „Ooch! Ich such doch wen anders! Wo ist denn hier der Keller?”
Dr. Knechtelsdorfer (deutet auf die Kellertür): „Da!”
Dr. Hassmann: „Die Kampusch ist bereits in Freiheit, Dr. Meier.”

Gretchen: „Was ist das?“
Marc: „Willst du mich verarschen, das ist Lego!“
Gretchen: „Entschuldigung, dass ich mit geschlechtsspezifischem Spielzeug aufgewachsen bin!“
Marc: „Sprichst du von Dildos?“
Gretchen: „NEIN, ich rede von Puppen.“
Marc: „Puppen ausziehen… spiele ich immer noch.“

…um nur ein paar gute Sprüche zu nennen. Mehr Infos zu Doctor’s Diary gibt es hier.Similar Posts: