Harald Schmidt – Seine besten Sprüche

Kategorie: Zitate allgemein

„Ich trenne auch im Auto Müll: Flaschen werfe ich links, Dosen rechts aus dem Fenster!“

Harald Schmidt gehört zu jenen Urgesteinen im TV, die es geschafft haben, in der schnelllebigen deutschen Fernsehwelt weiterhin zu bestehen. Gerade die Light Night Show „Harald Schmidt“ ist seit 15 Jahren ein sehr erfolgreiches Format.

Um Harald Schmidts Sprüche zu verstehen, muss der Zuschauer am aktuellen und internationalen Tagesgeschehen  interessiert sein. Denn ohne dieses Wissen werden Sie die Witze nicht nachvollziehen können. Sein zynischer Humor brachte ihm in der Medienwelt den Spitznamen „Dirty Harry“ ein. Doch Harald Schmidt kann auch noch mehr als nur moderieren.

Harald Schmidt – Die Biografie

Harald Schmidt wurde am 18. August 1957 in Neu-Ulm geboren und wuchs im baden-württembergischen Nürtingen auf. Seine ersten „öffentliche Auftritte“ hatte er als Kirchenmusiker in seiner katholischen Gemeinde.

Nach dem Abitur und dem Zivildienst studierte Harald Schmidt von 1978 bis 1981 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Danach wollte er erste Erfahrungen in der Medienwelt sammeln und bewarb sich an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Jedoch wurde er dort abgelehnt.

Harald Schmidt zog es ab 1981 erst einmal zum Theater und er begann in Düsseldorf am Kom(m)ödchen seine kabarettistische Laufbahn. 1985 ging Dirty Harry mit seinem ersten Soloprogramm „Ich hab schon wieder überzogen“ auf Tournee. Es folgten 1988 das Bühnenprogramm „Überstehen ist alles“ und 1992 „Schmidtgift“.

1988 hatte Schmidt seinen ersten Fernsehauftritt in der Sendung „MAZ ab!“. Es folgten nun Shows wie „Pssst…“, „Schmidteinander“ mit Herbert Feuerstein und „Verstehen Sie Spaß?“. Ab 1995 hatte er mit der Late Night Show „Harald Schmidt“, die zuerst auf Sat1 und dann in der ARD ausgestrahlt wurde, den größten Erfolg.

Aber das reichte den Verantwortlichen nicht aus. Deshalb experimentierten sie 2007 (als Ablösung von Manuel Andrack) mit einem Co-Moderator und „Schmidt & Pocher“ ging auf Sendung. Jedoch heißt es für Harald Schmidt „Back to the Roots“ und seit 2009 gibt es wieder nur einen Schreibtisch und einen Moderator.

Harald Schmidt – Nicht nur Moderator

Harald Schmidt kann nicht nur gut moderieren, sondern war auch schon in einigen Filmen, wie beispielsweise „Vom Suchen und Finden der Liebe“, „Nich’ mit Leo“, „Das Traumschiff“ oder „Teufelsbraten“, zu sehen. Außerdem ist Autor der Bücher „Sex ist dem Jakobsweg sein Genitiv. Eine Vermessung.“, „Ich hatte 3000 Frauen – Deutschlands größter TV-Star packt aus“ oder „Warum und wohin?“.

Mit seiner lockeren und spitzen Zunge machte er sich jedoch nicht nur Freunde. Viele seiner Sprüche brachten Harald Schmidt nicht nur Applaus, sondern auch viele Klagen ein.

Hier ein paar Kostproben von Harald-Schmidt-Zitaten:

  • „Morgen Tag der Deutschen Einheit – Wir Deutschen haben die Lektion aus unserer Geschichte gelernt: Bescheidenes Auftreten auf der internationalen Bühne – so wie der FC Bayern in der Champions League.“
  • „Wenn die Frau abends müde von der Arbeit nach Hause kommt, sollte man sie wenigstens in Ruhe putzen lassen.“
  • „Wir haben ein tolles Jubiläum: 120 Jahre Telefon. Was ich mich gefragt habe: Wenn das Telefon erst 120 Jahre alt ist – was haben dann die Frauen vorher gemacht?“
  • „Sturmtief „Petra“ über Deutschland. Es ist so kalt – bei dieser Kälte jagt man keinen FDP-Vorsitzenden vor die Tür!“
  • „Das Positive an der Kälte: In den Wägen der Deutschen Bahn funktioniert wieder die Kühlung.“

Similar Posts: