Die besten Zitate aus „Freddy vs. Jason“

„Frankenstein meets the Wolfman“ (1943), „King Kong vs. Godzilla“ (1962), „AVP: Alien vs. Predator“ (2004) – schon immer haben Filmemacher gerne ein paar namhafte Monster gegeneinander gehetzt. Gut, meistens waren die Plots nicht mehr als eine Aneinanderreihung von gespreizten Zufällen, um die Viecher für den Endkampf in Position zu bringen. Aber Spaß macht es trotzdem, wenn sich solche Anti-Helden eine richtig schöne Klopperei liefern. Am Ende von „Jason goes to Hell“ (1993) wurde Jason Voorhees, der unkaputtbare Killer aus der „Freitag, der 13.“-Reihe, tatsächlich in die Hölle geschickt. Fans aber bejubelten vielmehr einen Mini-Epilog, in dem Freddy Kruegers krallenbewehrte Hand aus der Erde fährt und sich Jasons Hockeymaske schnappt. Die Grundlage für ein Duell Jason gegen Freddy, den Traummörder aus „A Nightmare on Elm Street“, war also geschaffen. Dennoch dauerte es weitere zehn Jahre und eine ganze Reihe verworfener Drehbücher, bis die beiden Massenmörder 2003 in „Freddy vs. Jason“ Stahlkrallen und Macheten kreuzten. Jede weitere Inhaltsangabe ist überflüssig – hier ist das drin, was draufsteht. Bleibt noch festzustellen, dass Regisseur Ronny Yu das Ganze rasant und äußerst blutig inszeniert und das Drehbuch jede Menge ironische Zitate für die Fans beider Serien bereithält. Ring frei für „Freddy vs. Jason“!

Freddy Krueger (Robert Englund): „Meine Kinder. Von Anfang an habe ich mir durch Kinder meine Macht verschafft. Der Springwood-Schlitzer, so wurde ich genannt. Meine Schreckensherrschaft war legendär. Dutzende von Kindern fielen meinen Klingen zum Opfer. Dann gingen die Eltern von Springwood auf mich los und nahmen das Gesetz selbst in die Hand. Als ich noch gelebt habe, war ich vielleicht etwas unartig, aber nachdem sie mich umgebracht hatten, verwandelte ich mich in etwas, dass viel, viel schlimmer war, in einen Albtraum. Die Kinder hatten immer noch Angst vor mir und diese Angst gab mir die Macht, in ihre Träume einzudringen. Und damit begann der Spaß erst richtig. Das ging so lange, bis sie einen Weg gefunden hatten mich zu vergessen, mich komplett auszulöschen. Tot zu sein war kein Problem, aber vergessen zu werden, das bringt mich zum Rasen! Ich kann nicht zurückkommen, wenn sich niemand an mich erinnert. Ich kann nicht zurückkommen, wenn niemand Angst vor mir hat. Ich musste die verschlagensten Wege der Hölle durchsuchen, bis ich auf den Richtigen gestoßen bin. Es ist jemand, der sie dazu bringen wird wieder vor mir zu zittern. Er bekommt vielleicht das Blut, aber ich ernte den Ruhm. Und diese Angst ist meine Rückfahrkarte nach Hause.“

Pamela Voorhees (Paula Shaw): „Jason. Mein ganz besonderer, mehr als besonderer Junge. Ist dir klar, was Du für eine Fähigkeit hast? Egal, was man Dir antut, Du kannst nicht sterben. Du kannst niemals sterben. Du hast bloß geschlafen, mein Schatz. Aber jetzt ist langsam die Zeit gekommen, um wieder aufzuwachen. Mami hat einen Wunsch, den Du ihr erfüllen sollst: Du musst für mich in die Elm Street gehen. Die Kinder aus der Elm Street waren sehr unartig. Erhebe Dich, Jason, deine Arbeit ist noch nicht vollendet. Steh‘ wieder auf und erwache zum Leben! Sorge dafür, dass sie sich wieder an mich erinnern, Jason. Sorge dafür, dass sie nie vergessen, wie sich Angst anfühlt!
(verwandelt sich in Freddy Krueger) Ich hab mich lange nicht bei meinen Kindern gezeigt und zwar viel zu lange…“

Mark (Brendan Fletcher): „Sein Name ist Freddy Krueger. Er liebt Kinder und besonders kleine Mädchen. Freddy kommt wieder. Er wird schon bald stark genug dafür sein. Du darfst ruhig Angst haben. Wir hatten alle Angst. Warn‘ deine Freunde! Warn‘ alle Menschen!“

Freddy Krueger: „Noch bin ich nicht stark genug, was soll‘s. Aber schon bald werde ich es sein. Und solange … gönn‘ ich Jason noch ein bisschen Spaß.“

Freddy Krueger: „Willkommen in meiner Welt, du Miststück!“

Deputy Stubbs (Lochlyn Munro) „Ich weiß nicht, meiner Meinung nach sollten wir ihm zuerst entgegen kommen. Wieso bieten wir ihm nicht ein Opfer?“
Freeburg (Kyle Labine): „Jaja, das ist gut. Sowas wie ‘ne Jungfrau, jemand unberührtes.“
Linderman (Chris Marquette): „Leute, guckt mich nicht an. Auch wenn, ähm, man dafür zahlt, das zählt trotzdem!“
Freddy Krueger: „Deine Augen sagen ,Nein, nein‘, aber mein Mund sagt ,Ja, ja‘!“

Freddy Krueger: „Das erste Mal ist für gewöhnlich immer … etwas eklig!“

Freddy Krueger (zu Jason): „Hey, Arschloch … Hier oben bin Ich!“

Freddy Krueger (zu Jason): „Warum stirbst Du nicht?!“

Lori (Monica Keena): „Willkommen in meiner Welt, du Mistkerl!“ (enthauptet Freddy mit Jasons Machete)Similar Posts:



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.