Die schönsten Zitate zum Thema Neujahr

Kategorie: Zitate allgemein

Neujahr – Sekt, Feuerwerk und gute Vorsätze scheuchen das alte Jahr aus der Tür und begrüßen das neue. Dieser Moment – Punkt Mitternacht – hat tatsächlich etwas von einem Neuanfang: Wie ein leeres Buch, dessen Seiten erst noch beschrieben werden müssen, liegen die kommenden 365 (oder 366) Tage vor uns. Alte Laster wollen aufgegeben, neue Tugenden mit Leben erfüllt werden. Oft halten die guten Vorsätze sogar ein paar Tage … Auch viele kluge Köpfe haben sich Gedanken zu diesem Thema gemacht. Raketen zum neuen Jahr

„Wenn‘s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht.“ (Albert Einstein)

„Freuen wir uns darauf, wie wir uns freuen, wenn uns ein Kind geboren wird. Lachen wir es an, das neue Jahr, lächeln wir ihm zu!“ (Charles Dickens)

„Wir seh‘n aufs alte Jahr zurück und haben neuen Mut. Ein neues Jahr, ein neues Glück, die Zeit ist immer gut.“ (Hoffmann von Fallersleben)

„Neujahrswunsch: Weniger Rede, mehr Gedanken, weniger Interessen, mehr Gemeinsinn.“ (Walther Rathenau)

„Das neue Jahr hat so lange eine weiße Weste, bis man sie anzieht.“ (Hans Fallada)

„Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen sie nur noch anzuwenden.“ (Blaise Pascal)

„Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor.“ (Peter Ustinov)

„Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muss anders werden, wenn es gut werden soll.“ (Georg Christoph Lichtenberg)

„Das Fortrücken in der Kalenderjahrzahl macht wohl den Menschen, aber nicht die Menschheit reifer.“ (Johann Peter Hebel)

„Bricht der erste Morgen des neuen Jahres an, so erscheint der Himmel nicht anders als am Tage zuvor, aber doch ist einem seltsam frisch zumute.“ (Yoshida Kenko)

„Im neuen Jahre Glück und Heil / Auf Weh und Wunden gute Salbe! / Auf groben Klotz ein grober Keil! / Auf einen Schelmen anderthalbe!“ (Johann Wolfgang von Goethe)

„Das alte Jahr hat‘s schlau gemacht, fort ist‘s bei Nebel und bei Nacht. / Zum großen Glück für fern und nah, war auf der Stell ein andres da.“ (Johann Peter Hebel)

„Es frommt nicht, daß du zagst und klagst: Wenn rückwärts ohne Reue / ins alte Jahr du blicken magst, so zieh mit Mut ins neue.“ (Friedrich Wilhelm Weber)

„Ein neues Buch, ein neues Jahr / Was werden die Tage bringen? / Wird‘s werden, wie‘s immer war / Halb scheitern, halb gelingen?“ (Theodor Fontane)

„Auf! Abermals ein neues Jahr… Wieder eine Poststation, wo das Schicksal die Pferde wechselt.“ (Lord Byron)

Foto: alexjaus – FotoliaSimilar Posts:

(Werbung)


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.