Zitate und Lebensweisheiten von Johann Wolfgang von Goethe

Kategorie: Zitate allgemein

„Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden, wenn wir sie an anderen erblicken.“

Johann Wolfgang von Goethe ist der berühmteste deutsche Dichter und ein wichtiger Vertreter des Sturm und Drangs. Aber nicht nur seine Werke gingen in die Literaturgeschichte ein – auch seine Zitate und Lebensweisheiten sind bis heute legendär.

Goethes Jugend und Ausbidlung

Johann Wolfgang von Goethe wurde am 28. August 1749 in Frankfurt am Main geboren. Sein Vater Johann Caspar Goethe war ein angesehener Jurist und ein sehr gebildeter Mann. Seine Mutter Catharina Elisabeth Goethe kam aus einer reichen Frankfurter Familie.

Die Eltern konnten ihren Kindern die beste Ausbildung bieten. Von 1756 bis 1758 besuchte Johann Wolfgang von Goethe zwar eine öffentliche Schule, wurde danach aber mit seiner Schwester zu Hause von einem Hauslehrer unterrichtet. Zeichnen, Französisch, Italienisch, Englisch, Religion, Latein,  naturwissenschaftliche Fächer und Griechisch waren Bestandteile des Stundenplans. Außerdem lernte er Tanzen, Reiten, Fechten, Klavier und Cello.

Daneben hatte Goethe Zugang zu der privaten Bibliothek seines Vaters. Dort lagerten ungefähr 2.000 Bücher und Goethe war fasziniert von der Vielfalt der Literatur. So lernte er auch die Geschichte des Dr. Faust kennen.

Jura-Studium, eigene Kanzlei und Interesse für Kunst

1765 begann er auf Wunsch des Vaters ein Jurastudium in Leipzig. Jedoch interessierte es sich mehr für poetische und künstlerische Seminare. Unter anderem lernte die Techniken der Radierung und des Holzschnitts.

Johann Wolfgang von Goethe versuchte sein Studium in Straßburg fortzusetzen. Auch hier wurde er von seinen neuen Bekanntschaften, wie zum Beispiel Johann Gottfried Herder, abgelenkt. Er schloss sein Studium trotz aller Hürden ab und eröffnete eine Kanzlei in Frankfurt. Sein Herz schlug aber weiterhin für die Literatur und Kunst.

In den letzten Jahren und Jahrzehnten seines Lebens war im Staatsdienst des Herzogs Karl-August tätig, er reiste in die Schweiz oder Italien, er war politisch aktiv und naturwissenschaftlich sehr interessiert.

Johann Wolfgang von Goethes breit gefächertes Wissen, seine ausschweifenden Reisen, seine persönlichen Erfahrungen und seine vielen Bekanntschaften veranlassten ihn zu folgenden Zitaten und Lebensweisheiten über den Menschen und sein Handeln:

  • „Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.“
  • „Nichts ist schrecklicher als ein Lehrer, der nicht mehr weiß als das, was die Schüler wissen sollen.“
  • „Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.“
  • „Es hört doch jeder nur, was er versteht.“
  • „Der Charakter ruht auf der Persönlichkeit, nicht auf den Talenten.“
  • „Das Höchste, wozu der Mensch gelangen kann, ist das Erstaunen.“
  • „Man kann die Erfahrung nicht früh genug machen, wie entbehrlich man in der Welt ist.“
  • „Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch.“

Similar Posts: